BBQ-Smoker

BBQ-Smoker sind der Klassiker und den BBQ-Geräten.

Die Funktionsweise ist simpel:
Es gibt eine Garkammer und in der klassischen Bauweise, seitlich davon eine Feuerbox. Die Feuerbox wird mit Holz oder Kohlen beheizt und die Wärme zieht durch die Garkammer.

Nimmt man Holz als Brennstoff ist immer auch eine mehr oder minder starke Rauchnote auf dem Grillgut. Kohlen als Brennstoff sind neutral, hier kann man ggf. Holzschnipsel als fein dosierte Raucharomen hinzugeben.

Bei einem sog. „Reverse-Smoker“ wird durch eine Stahlplatte die Wärme wieder richtung Feuerbox abgeführt. Hierdurch haben Sie in der Garkammer eine extrem gleichmäßige Temperatur.

Strömungstechnisch ist das etwas „tricky“ denn warme Luft will eigentlich nach oben und nicht zur Seite strömen. Wir empfehlen daher folgendes:

Vorheizen mit geschlossener Feuerklappe, bis das Thermometer des Garraumes Maximum erreicht hat. Dann Klappe öffnen und warten, bis die Zieltemperatur der Garkammer erreicht ist. Diese dann vorliegende Feuergröße beibehalten.

Auf diese Weise erzeugt die Garkamer einen „Sog“ ähnlich wie der Schornstein bei einem Kaminofen und ein Großteil der Abgase bleiben draußen.

Richtig eingesetzt lassen sich auf einem Smoker alle denkbaren Gerichte (auch ohne Rauch) garen.

Auf Grund der thermischen Eigenschaften ist bei den Klassikern „Materialstärke“ oportun. Diese speichert mehr Wärme und macht den Temperaturverlauf homogener. Materialstärken von unter 5mm halten wir für nicht empfehlenswert.

…und „Smoker“ ist nicht unbedingt mit „Raucher“ wörtlich zu übersetzen…