Bei einem Gasgrill ist in Deutschland (in der Regel-) Propangas das Heizmittel. Gasgrillgeräte entwickeln schnell die gewünschte Temperatur (ähnlich wie beim Gasherd) und die „Anzündzeremonie“ entfällt. Freunde dieser Geräte wissen genau das zu schätzen.
Bei der Reinigung entfällt zudem das Entsorgen von Asche.

Soweit zum einfachen Teil.
Der Markt bietet ein riesige Fülle von Marken und technischen Systemen, die für den Laien nur schwer überschaubar sind.
Von der „rudimentären Schmiede“ bis zum High-Tec Gerät ist alles dabei. Das Ganze noch in allen Preis und Qualitätsstufen.

Aber Sie können frohlocken.
Wir von GRILLWORLD® haben schon eine Vorauswahl getroffen. Wir nehmen ausschließlich Geräte in unser Programm, wo Qualtität und Leistung im richtigen Verhältnis stehen.

Die Anzahl der Brenner ist dabei keine wirkliche Klassifizierung, denn es gibt 3-Brenner Grills für 600,-€ oder für 6.000,-€. Also muß der Unterschied doch irgendwo anders liegen…

Tips für die Selektion

Stellen Sie sich vor, Sie könnten sich Ihren Wunschgrill malen, welche Eigenschaften müsste er haben? Wie möchten Sie grillen, was ist Ihnen wichtig? Hier eine Auswahl:

  • Ich grille hauptsächlich Steaks und Würstel
  • Ich lege Wert auf größtmögliche Vielseitigkeit
  • Ich brauche mehrere Temperaturzonen da ich gerne verschiedene Lebensmittel grille.
  • Ich möchte gerne Spießbratengerichte machen
  • Ich lege Wert auf viel Stauraum
  • Ich möchte gleichzeitig Direkt und indirekt grillen
  • Ich habe nicht viel Platz und das Gerät soll möglichst Kompakt sein
  • Der Grill soll transportabel sein
  • Der Grill soll mindesten so und so lange Freude bereiten.
  • Wie hoch ist mein Budget
  • Steht der Grill frei oder soll er eingebaut werden

Viele Geräte sehen sehr ähnlich aus, unterscheiden sich aber technisch sehr.
Das ist etwa so, als würde man sagen alle Autos sind gleich, weil sie vier Räder haben.
Die Unterschiede zeigen sich:

  • in der möglichen Temperaturrange (niedrigste/Höchste Temperatur)
  • in der Art der Wärmeverteilung (Temperaturzonen, gleichmäßigkeit etc)
  • Vorkehrungen zur Vermeidung von Fettbrand
  • Komfortausstattungen (Licht, Zusazbrener, Stauraum etc.)
  • Haltbarkeit und Verarbeitung der verwendeten Materialien